Presse-Spiegel

Reportage in den Freiburger Nachrichten vom Oktober 2016

Berner Zeitung BZ vom 22.09.2015 - Klick
Berner Zeitung BZ vom 22.09.2015 - Klick
Website Gantrisch.ch
Website Gantrisch.ch

Artikel in der Schweizer Familie vom 21.08.2014

In der Heimat von Vreneli ab em GuggisbÄrg macht ein Museum die Geschichte

eines der berühmtesten Volkslieder der Schweiz erlebbar. Nicht nur deswegen

lohnt sich ein Besuch im Berner Weiler.

Wenn Vreneli ab em Guggisb€rg das gewusst h€tte. Dass mehr als 300 Jahre sp€ter ein 

Museum seinen Namen tr€gt. Und dass seine traurige Liebesgeschichte musikalisch 

verewigt ist, mit dem Lied S isch €be e M‚nsch uf ƒrde„, das Jung und Alt im ganzen 

Land kennt. Vielleicht h€tte es sich, trotz allem Leid, ein bisschen gefreut.

Ganzer Artikel als PDF

Schweizer Famlie
sf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.5 KB
Sensetaler vom 23. April 2014
Sensetaler vom 23. April 2014
Zur Vergrösserung auf Artikel klicken.
Zur Vergrösserung auf Artikel klicken.
Zur Vergrösserung auf Artikel klicken.
Zur Vergrösserung auf Artikel klicken.

Das wandelnde Gedächtnis aus Guggisberg

Quelle: Freiburger Nachrichten vom 18. Oktober 2012

Zur 850-Jahr-Feier der Gemeinde Guggisberg hat Lydia Bucher 1998 die Vreneli-Ausstellung aus dem Regionalmuseum in Schwarzenburg ins heimische Guggisberg geholt. Damit legte sie den Grundstein fürs Vreneli-Museum, wo sie den Gästen bis heute die Geschichte näherbringt.

Wer auch immer etwas über Guggisberg und seine Geschichte wissen will, der kommt nicht um Lydia Bucher herum. Die vife Guggisbergerin wird nächstes Jahr 80 Jahre alt und ist das wandelnde Gedächtnis der kleinen Berner Gemeinde mit 1544 Einwohnern. Es gibt wohl niemanden, der so gut Bescheid weiss über Guggisberg, seine Familien und Clans sowie deren Wappen. Sie weiss genau, wann welcher Familienzweig wohin ausgewandert ist. Und zwar bis nach Lettland, Litauen und in die USA. Nicht ohne Stolz erzählt Bucher, dass auch die Wurzeln der Gründerfamilie des Museums «Fondation Beyeler» in Riehen bei Basel bis nach Guggisberg reichen würden. Denn auch diese Familie weise in ihrem Wappen den typischen Bienenstock der Guggisberger Familie Beyeler auf, ein untrügliches Kennzeichen.

 

Ganzer Artikel als PDF
lydia.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.9 KB
Zur Vergrösserung auf Text klicken
Zur Vergrösserung auf Text klicken
Zur Vergrösserung auf Text klicken
Zur Vergrösserung auf Text klicken